MIRIAM VOGT


Meine Malerei entsteht, indem ich ein sehr gründliches, sinnlich sattes Chaos anrichte.

Schicht um Schicht trage ich auf, lasse ein differenziertes, heterogenes Gebilde entstehen, bis es förmlich nach einer neuen Struktur ruft. 

Ich bin inspiriert von Material und Farbe auf der einen Seite, aber auch von Wort, Geschichte, Motiv auf der anderen Seite. 

lch male mit dem reinen Farbpigment und einem Bindemittel. Dass die Farbe für jeden Auftrag neu angerührt werden muss und dadurch nie ‒ wie Tubenfarbe ‒ die immer gleiche Konsistenz hat, unterstützt den Vorgang der Differenzierung und Verlebendigung des Farbauftrags.

Dazu kommen Experimente mit verschiedensten Materialien, Zeichen- und Drucktechniken.